Einleitung zum Thema Tierschutz:


Kein Tierschutz

solange

Menschen leiden???


Immer wieder werde ich gefragt, warum ich mich für Tierschutz einsetze, wo doch gleichzeitig so viele Menschen leiden. Die Menschen seien doch viel wichtiger und wertvoller als die Tiere...

Grundsätzlich bin ich der Ansicht, daß wir Menschen auch eine Tierart sind, wenn auch eine sehr 'besondere' (wobei eigentlich jede Tierart auf ihre Weise "sehr besonders" ist...).

In meinen Augen ist jedes Leben, ja sogar jedes Sein (also alles was in irgendeiner Form existiert) vom 'Wert' her gleichberechtigt (also gleich viel oder wenig wert).

Weiterhin bin ich der Ansicht, dass Tierschutz den Menschenschutz (sowie den Umweltschutz!) nicht ausschließen muss und nicht ausschließen darf.

Warum soll man sich nun aber gerade für Tierschutz einsetzen, solange es doch so viele Menschen auf dieser Erde gibt, die dringend Hilfe benötigen?
Für die Antwort auf diese Frage möchte ich zuerst einmal einen Vergleich ziehen:


Wie entscheiden wir, wem wir zuerst erste Hilfe leisten, wenn wir an einen Unfallort kommen, wo sehr viele verletzte Menschen zwischen den Trümmern eines schweren Unfalles (bzw. einer Katastrophe) liegen?

Wir haben dies fast alle irgendwann einmal in einem Erste-Hilfe-Kurs gelernt:

Zuerst muss der Ersthelfer die Situation erfassen.

1.) Ist die Unfallstelle durch weitere äußere Einflüsse nach wie vor gefährdet?
2.) Wer ist wie schwer verletzt?
3.) Ist weitere Hilfe schon unterwegs?

Anhand der Antworten auf diese Fragen muss der Ersthelfer dann sein Verhalten ausrichten!

Es müssen Prioritäten (Vorrangigkeiten) gesetzt werden! 
Die leichter Verletzten müssen sich unter Umständen erst einmal solange gedulden, bis die schwerer- und speziell die lebensgefährlich Verletzten ihre Erstversorgung erhalten haben.

Nach diesem Muster muss der Ersthelfer handeln, auch wenn dies unter Umständen bedeutet, dass er zwischen mehreren Schwerverletzten wählen muss, so dass er entscheiden muss, wem er nun durch Sofortmaßnahmen -- wie z.B. künstliche Beatmung -- zuerst versuchen soll das Leben zu retten...


Das Problem "Tierschutz oder, bzw. und Menschenschutz?!" lässt sich mit einer riesigen Unfallstelle vergleichen:

Da liegen – mehr oder weniger deutlich sichtbar – eine Unmenge von Verletzten herum (die weltweit leidenden Menschen) und es sind auch schon etliche Ersthelfer sowie Rettungssanitäter und Notärzte vor Ort (Organisationen wie CaritasBrot für die Welt, Amnestie International, und viele andere vergleichbare Organisationen).

Stellen wir uns nun vor, dass wir plötzlich bemerken, dass irgendwo am Rande des Geschehens, hinter einer größeren Hecke verborgen, ein Abhang ist, den bisher noch niemand bemerkt hatte, und dass sich am Grund dieses Abhanges eine größere Anzahl von offensichtlich (auch...) sehr schwer verletzten und leidenden Unfallopfern befinden (die weltweit – meist durch Menschenhand – leidenden Tiere), bei denen noch keiner der Helfer gewesen ist, weil sie schlicht und einfach noch nicht entdeckt worden waren...

Wir wären nun für diese Gruppe von Verletzten voll verantwortlich geworden, weil wir sie bislang als einzige entdeckt hätten! Wir wissen ja dann, dass all die genannten anderen Helfer, die schon vor Ort sind, dieser Gruppe ganz einfach darum nicht helfen, weil sie diese Gruppe noch nicht gesehen haben.

Ich weiß, dass dieser Vergleich sicherlich stark hinkt (alleine schon darum, weil es ja schon viele Tierschutzorganisationen gibt, die sich für leidende Tiere einsetzen), aber er kann vielleicht doch verdeutlichen, was ich bei dem Problem "Tierschutz oder, bzw. und Menschenschutz?!" fühle.

Durch die Meinung vieler Menschen, dass der Mensch erstens gar kein Tier sei, und dass er zweitens wesentlich 'mehr wert' sei, als die Tiere, empfinde ich das (wenig gesehene!) Leiden der Tiere (welches ja wie gesagt meistens durch den Menschen verursacht wird...!) als etwas, das mich in meiner Verantwortung mehr fordert, als das meiste (von der Allgemeinheit wesentlich deutlicher gesehene!) Leiden von Menschen...

Wenn man eine Umfrage machen würde, so würde sich wohl zeigen, dass den meisten Menschen das Problem der verhungernden Kinder auf unserer Welt durchaus bewusst ist (auch wenn viele der Befragten dieses Wissen [noch...] nicht auf irgendeine Weise in ihr Handeln übertragen...).

Diese Umfrage würde aber wohl auch noch etwas anderes ergeben, und zwar die Tatsache, dass es sehr vielen Menschen nicht einmal bekannt ist, in welchem Ausmaß die Tiere für unsere Fleisch- und Milch- 'Produktion', sowie auch für unsere Kosmetik (!!!) und unsere Medikamente unter schlimmsten FOLTERUNGEN zu leiden haben. 

Vorsicht!! 
Die unten stehenden Links führen zu grausamen Fotos und Videos, die für Kinder nicht geeignet sind, die aber von Erwachsenen zumindest einmal zur Kenntnis genommen werden sollten.

Schreckliche Beispiele für Tier-Folterungen im Rahmen von Tierversuchen:

bloodbar_e004

Tierversuche

http://www.covancegrausam.de/fotos.php
http://www.tierbefreier.de/covance/foto.html
http://www.animalexperimentspictures.com/home.html
http://www.novivisezione.org/mostra/pan1_en.htm
http://www.peta.org/feat/carolina/photo.html
http://www.all-creatures.org/saen/pics.html
http://www.whymassmediasucks.com/covance/german/german_frame.html

(Diese Linksammlung ist der Seite der Tierfreunde Dachau entnommen.)

bloodbar_e004

Pelztier-'Haltung' und Pelz-'Herstellung'

Achtung! 
Die beiden folgenden Links führen 
(der 1. indirekt, der zweite direkt!)
 zu den grausigsten 'Real-Horror-Videos' von chinesischen Pelztierfarmen, 
die ich je gesehen habe. 
Diese Videos können von einem zur Empathie noch fähiger Menschen nie mehr vergessen werden 
(und er wird wohl nie mehr Pelz tragen!). 
Überlegen Sie sich gut, ob Sie sich das wirklich antun wollen!:

Peta-Info-Seite zum Thema Pelz

Direktlink zu Video von Pelztierfarm in China (furchtbar grausam!!)

bloodbar_e004

Diese Folterungen geschehen buchstäblich im 'Stillen' (Versuchsaffen werden bei der Ankunft in einigen Versuchslabors zu aller erst die Stimmbänder durchtrennt, damit es im Labor während der grausamen Folterungen 'schön' ruhig bleibt...), und das Wenige, was davon bekannt ist, wird durch das Vorurteil, dass Tiere weniger 'wert' seien als Menschen, abgeschwächt. 

Darum halte ich persönlich den Tierschutz (hier in Deutschland und aus meiner persönlichen Situation heraus!) für etwas dringlicher als den Menschenschutz und den – in seiner Wichtigkeit inzwischen ebenfalls recht gut erkannten – Umweltschutz.

Leidende Menschen und unsere gefährdete Umwelt haben vergleichsweise viele Fürsprecher, während der Tierschutz oftmals eher belächelt wird und als ein Wenig 'sentimental' angesehen wird...

In einer TV Sendung ("Fliege"), in der über das Thema "schwule Pfarrer und katholische Kirche" diskutiert wurde, war auch eine Tierschützerin zugegen, welche sich seit langem dafür einsetzte, dass auch seitens der katholischen Kirche anerkannt wird, dass Tiere eine Seele haben.

Diese (ältere) Frau machte irgendwann in dieser Sendung die Bemerkung, dass die Kirche mit den schwulen Priestern ja zumindest noch streitet, dass sie also wenigstens noch gesehen, und damit auf eine Art auch ernstgenommen werden, wohingegen mit ihr selbst über ihr Anliegen der Anerkennung der Seele der Tiere, noch nicht ein mal gestritten wird, was sie als noch schlimmer empfindet, als den Streit mit den schwulen Priestern und deren Diskriminierung.

      "Mit mir wird ja nicht ein mal gestritten!"
sagte sie am Ende frustriert.

Diese Aussage habe ich sehr gut verstanden, und dabei wurde mir auch innerlich klar, warum ich selbst ausgerechnet den Tierschutz so besonders wichtig finde!




Tierversuche in der Kosmetik,

bzw.

Kosmetik ohne Tierversuche



Tierversuche sind insgesamt, also in jedem Bereich, also auch für medizinische und pharmazeutische Forschungen nicht nur überflüssig, sondern zudem  auch noch unbrauchbar, also nicht aussagekräftig!
Ein menschlicher Körper hat einen völlig anderen Stoffwechsel, als ein Körper irgendeiner anderen Tierart. 
Ja, es ist sogar definitiv so, dass jede Tierart ihren eigenen speziellen Stoffwechsel und ihre eigenen biochemischen Eigenschaften hat!

Die stattfindenden Tierfolterungen sind nicht nur unmenschlich grausam, sondern in ihren Ergebnissen eben auch völlig unbrauchbar! Das Medikament Kontergan, welches Ende der 50er Jahre schwangeren Frauen gegeben wurde, und durch welches dann sehr viele schwer missgebildete Kinder geboren wurden, dieses Medikament hatte selbstverständlich ebenfalls die ganze übliche Palette von Tierversuchen durchlaufen, bevor es auf den Markt gekommen war... 

Dennoch, also obwohl tatsächlich alle Tierversuche gestoppt werden müssen, 
habe ich mir für meine Öffentlichkeitsarbeit den Bereich

Tierversuche in der Kosmetik

herausgesucht, weil ich annehme, dass der 'normale' Mitbürger (und Mitkonsument...) in diesem speziellen Bereich ebenfalls mit mir zusammen der Meinung ist, 
dass gerade hierfür die Tierversuche verzichtbar wären.

Beim Bereich "Tierversuche für Medizin" entstehen immer wieder die Diskussionen, ob nun Tausende von Tieren weniger wert sind als ein einziges Menschenleben, bzw. ob eben der Mensch prinzipiell mehr 'wert' sei, als 'das Tier'...

Auf diese Diskussionen habe ich keine Lust, weil ich sie so gar nicht führen könnte, da ich der Meinung bin, dass der Mensch selbst eine der vielen Tierarten dieses Planeten ist, wenn auch eine auffällig besondere (bzw. besonders auffällige...)!    

Nachdem ich mich ein Jahr lang intensiv um die Thematik Tierversuche in der Kosmetik bemüht hatte, war ich auf einen tierschützerisch unfruchtbaren inneren Kampf unter den Tierschützern gestoßen, 
wie es aus 
unten stehendem Rundschreiben, 
welches ich an alle Kosmetikhersteller und alle Kosmetikvertriebe der sogenannten 
"Positivliste" 
des 
deutschen Tierschutzbundes  
versendet habe. 

Die dort eingetragenen Firmen erfüllen die 
Richtlinien für Tierversuchsfreiheit, 
die vom deutschen Tierschutzbund aufgestellt wurden. 

Bei diesen Richtlinien des deutschen Tierschutzbundes handelt es sich um die 

weltweit strengsten Richtlinien 

für das Prädikat 
"Tierversuchsfrei"

Nur dieses eine und rechtlich geschützte eingetragene Warenzeichen des 
IHTK
(siehe hier)

garantiert Ihnen die Einhaltung dieser weltweit strengsten Richtlinien 
zu tierversuchsfreier Kosmetik!

Aus diesem Rundschreiben geht letztlich auch 'der Stand der Dinge' hervor, zumindest wie ich es nach meinen umfangreichen Recherchen und nach der umfangreichen Beratung durch Frau Günter vom 
IHTK
(Internationaler Herstellerverband gegen Tierversuche in der Kosmetik) 
beurteile.

Die 
Positivliste 
kann man beim 
deutschen Tierschutzbund 
kostenlos anfordern und / oder auf der 
Homepage 
des DTB einsehen


****************

Hier nun mein oben erwähntes Rundschreiben:


Aufruf

Tierschutz ist immer eine Mischung aus drei Komponenten !:

a) Geschäftsinteresse, bzw. Finanzielle Aspekte ;
b) egozentrische Selbstprofilierung der Tierschützer unter sich, 
    bzw. Konkurrenz-
und Hierarchiedenken ;
c) effektive Verminderung, bzw. Verhinderung von tierischem Leiden ;


Die Bemühungen aller Beteiligten im Bereich 'Tierversuche in der Kosmetik' sind leider bislang fast ausschließlich eine Mischung aus Komponente a) und Komponente b) ... !

Komponente c) hat momentan eine gegen Null tendierende und damit leider auch vernachlässigbare 'Größe'!

Dies wäre nur dann zu ändern, wenn eine 'breite Masse' eine politische, tierschützerische Kaufentscheidung treffen würde.

Da diese Erkenntnis nicht neu ist, wurde ja auch schon vor vielen Jahren der IHTK gegründet ein signifikantes, 
rechtlich geschütztes Zeichen entwickelt  (der "Hase mit schützender Hand")!

Eine Verbraucherdurchsichtigkeit wurde dadurch aber leider immer noch nicht in größerem Ausmaß ermöglicht, weil einerseits nach wie vor – außer der Positivliste des deutschen Tierschutzbundes – noch mindestens 3 (!) weitere völlig unterschiedliche "Positivlisten" verbreitet werden (vom "DTHW", von "Vier Pfoten" und eine "vorläufige europäische Positivliste"), und andererseits ein aus tierschützerischer Sicht völlig unfruchtbarer, interner Kampf um den Hase mit der schützenden Hand stattfindet (z.B. in Sachen Fa. PROVIDA gegen IHTK...)

Wir sollten endlich alle an einem Strang ziehen, damit die anfangs beschriebene 'Komponente c)' endlich eine be- und vorweisbare Größe annimmt!

Der einzige 'Strang' der sich hierfür momentan anbietet, ist nach meiner einjährigen Recherche definitiv das in Deutschland einzige, rechtlich geschützte (!) Warenzeichen, welches die weltweit 'strengsten' Richtlinien im Bereich Tierversuche in der Kosmetik garantiert :

Der Hase mit der schützenden Hand !       

(und wer an diesem 'Strang' mitzieht, sollte dies unabhängig davon tun, wie unbequem oder sympathisch ihm z.B. eine Frau Günter ist... !)

Hier also mein Aufruf an alle Hersteller aus der Tierschutzbund-Positivliste, welche dieses Warenzeichen noch nicht haben :

Bitte ermöglichen Sie eine eventuelle Vergrößerung der 'c)-Komponente', in dem Sie "in den sauren Apfel beißen" und nun doch noch, und vor allem 'trotz allem', das Warenzeichen "Hase mit schützender Hand" kaufen. 

Die Ihnen entstehenden Kosten können Sie außer als Werbungskosten mit Recht auch als eine Geldspende für den Tierschutz betrachten!

Und hier mein Aufruf an alle Vertriebs- und Versandfirmen aus der DTB-Positivliste :

Bitte stellen Sie Ihr Programm in kleinen, größeren oder  auch ganz großen Schritten dahingehend um, dass Sie nur noch die Firmen mit dem Warenzeichen "Hase mit schützender Hand" in Ihrem Angebot haben ! (Laut Tierschutzbundliste Juli 98 leider erst 21 Firmen ... )

Freundliche und tierschützerische Grüße,

Martin Kiechle

*******


Soweit also dieser Aufruf...


Ich habe mich aus dem Tierschützer- internen Kampf um Prestige und Geld, sowie von den angestauten Gefühlen des Zorns, dank einem speziellen Textausschnitt einer Seminar-Mitschrift eines Seminars von Jasmuheen weitgehend zurückgezogen.

Für Gespräche und weitere Infos zum Thema Tierschutz bin ich natürlich gerne bereit. Schreiben Sie mir einfach eine Mail.

Für alle Tierschützer, die sich durch diese Thematik ohne es zu wollen mit Negativität und Hass beschweren, setze ich diesen speziellen Textabschnitt nun auch hier in diese Tierschutzseite:



                                             *************

Wie kann es sein, dass zwei Medien, die dieselbe Energie channeln, vollkommen unterschiedliche Ergebnisse liefern?

Jasmuheen channelt auch und bisweilen meldet sich eine Energie, die sich als Sananda vorstellt.

Bei einer Kollegin von ihr erscheint ebenfalls Sananda. Diese Kollegin channelt jedoch vollkommen andere Inhalte. Während es bei Jasmuheen immer um Einheit geht, channelt die Kollegin ein duales Bewusstsein von gut und böse.

Jasmuheen wunderte sich und fragte ihre innere Führung, wie das sein könne. Sie bekam daraufhin ein sehr schönes erklärendes Bild:

Sie sah ein Football-Spiel (das ist das amerikanische Spiel, bei dem die Spieler ein bisschen aussehen wie Gladiatoren). Auf dem Spielfeld kämpften Schwarz und Weiß gegeneinander.

Das Spiel war auf dem totalen Höhepunkt. Die Zuschauer schrieen und tobten und es herrschte ein Riesentumult.

Mitten in diesem Bild entdeckte sie ihre channelnde Kollegin. Sie lief durch die Reihen und informierte alle über den aktuellen Spielstand. Das waren genau die Informationen, die sie zu channeln pflegte:

Der aktuelle Spielstand zwischen schwarzer und weißer Bruderschaft.

Jasmuheen selbst stand hinter der letzten Zuschauertribüne ganz oben. Sie drehte dem Spiel den Rücken zu, denn sie war von dem Naturspektakel eines wunderschönen, gigantischen Sonnenuntergangs weit mehr fasziniert als von dem Spiel dort unten.

Nach einer Weile fingen die Menschen neben ihr an, sich ebenfalls umzudrehen, weil sie neugierig waren, was es denn dort hinten so Spannendes geben könnte.

Der Sonnenuntergang übte in seiner harmonischen Schönheit und Größe eine immer stärkere Faszination aus, und immer mehr Zuschauer drehten sich um, weil sie neugierig waren, was denn da die anderen alle ablenkte.

Schließlich waren es fast alle Zuschauer.

Die Spieler auf dem Spielfeld merkten, dass sie nicht mehr die Aufmerksamkeit der Zuschauer hatten und wollten ebenfalls wissen, was denn da los sei. Nach und nach hörten sie auf zu spielen und kamen ebenfalls den Sonnenuntergang betrachten.

Das sind die Informationen, die Jasmuheen zu channeln pflegt:

Es geht nicht darum, ob Schwarz oder Weiß gewinnt, sondern darum, dass sie sich gemeinsam wieder der Einheit zuwenden.

Bisher dauern die Spiele und Kämpfe an, weil wir sie mit unserer Aufmerksamkeit nähren.

Wenn wir dem Kampf zwischen Schwarz und Weiß keine Beachtung mehr schenken, weil wir Wichtigeres und Schöneres zu tun haben (!), dann hört er von alleine auf.

Das Böse zu bekämpfen, bedeutet, den Kampf am Leben zu erhalten.

Du hast die Wahl.

Wir alle haben die Wahl.


***********



Homepage                                                                                            

Gästebuch

erstellt von Martin Kiechle
auf Basis eines Templates von